Leistungsschutzrecht

Marcel Weiß hat einen lesenswerten, emotionalen Artikel zur aktuellen Debatte rund um das Leistungsschutzrecht geschrieben:

Es ist absolut logisch, dass der BZDV und seine Mitglieder künftig nicht nur Google, wie sie bereits anfangen, mit der Waffe Presseleistungsschutzrecht angreifen, sondern auch Facebook, Twitter, LinkedIn, Flipboard und was da sonst noch kommen wird, ins Visier nehmen werden. Was erfolgreich ist, hat Geld, von dem man doch was abzwacken könnte.
Alles, wo Texte verlinkt und mit einer Vorschau versehen werden könnten.
Alles, was künftig Rechtsunsicherheit und bis zu den Reißzähnen mit Anwälten bewaffnete Presseverlage in Deutschland vorfinden wird.
Alles, was in Deutschland von Gründern zwar erdacht aber nicht mehr entwickelt wird.
Und alles, was im Ausland entwickelt und künftig per IP-Filter vorsichtshalber erst einmal, man hat ja nur wenige Ressourcen und es gibt so viele Märkte auf der Welt, nicht in Deutschland verfügbar sein wird.

Er weißt auch noch einmal ausdrücklich darauf hin, dass dies vermutlich erst der Anfang von weitreichenden Lobby-Rechten sein dürfte:

Einmal eingeführte Rechte werden nicht wieder abgeschafft. Erst recht nicht, wenn eine mächtige Lobby dahintersteht. Einmal eingeführte Rechte werden in der Regel immer zugunsten der Begünstigten verschärft, die im Hintergrund natürlich konstant weiter Lobbyismus betreiben, um hier eine Frist zu verlängern oder da einmal ein Recht etwas auszuweiten, danke, sehr nett, wie geht’s denn Kindern, wir sehen uns dann kommendes Jahr wieder für die nächste Stufe. Man kann das am heute völlig pervertierten Urheberrecht sehen, mit dem das Presseleistungsschutzrecht in vielerlei Hinsicht verwandt ist.

Wer als Blogger diesen Presseverlagen nun gern den Finger zeigen möchte, der kann sich auf der Seite leistungsschutzrecht-stoppen.d-64.org informieren, welche Verlage für das #LSR sind oder direkt mit ihrem URL-Shortener bzw. dem WordPress-Plugin ein direktes Verlinken der Verlagsseite verhindern und eine Infoseite zwischenschalten.

Veröffentlicht in Netzwelt von Thomas · Schlagwort: