HowTo: Wie man Pandora wirklich zum laufen bekommt… (Update)

Ich habe nun ein wenig rumgespielt. Fakt ist, dass ich mit den Web-Proxys keinen Erfolg hatte. Dauernd kam beim Laden des Players ein „technical difficulties“-Fehler. Aus der Vergangenheit weiß ich, dass dies ein Verbindungsproblem auf Nutzerseite (also durch den Proxy) ist – und keine Systemprobleme von Pandora, die nach ein paar Minuten behoben seien. Wer diese Fehlermeldung also liest, darf sich getrost nach einem anderen Weg umsehen.

Ich habe nun aber mitbekommen, dass es über das Tor-Netzwerk wirklich gehen soll. Also habe ich diesen Weg beschritten. Dazu muss auf der Tor-Homepage das komplette Vidalia-Paket heruntergeladen werden (für Windows). Alle benötigten Komponenten sind bereits enthalten und werden korrekt installiert. Anschließend startet man dieses Bundle.

tor1Zwei Symbole erscheinen in der Taskleiste. Anschließend kann man den Firefox starten und den Proxy-Server in den Einstellungen angeben, durch den man über Privoxy/Tor ins Internet geht (Server: localhost Port: 8118). Wenn man nun eine Seite auruft, sollte das Symbol von Privoxy zu einem grünen „Radar“ werden. Ihr surft jetzt anonym. Hierzu kann man sich gern über das Kontextmenü von Tor (Rechtsklick auf die Zwiebel) die Netzwerkkarte ansehen. Die Knoten, über welche man seine „Spuren“ verwischt, sind unter Verbindung einzusehen. Deutlich wird das auch, wenn man whatismyip.com vor und nach dem Proxyeintrag im Firefox ansurft. Zwei unterschiedliche Adressen sollten angezeigt werden. Jetzt sollte ein Aufruf von pandora.com den Player laden. Ist das nicht der Fall, hat man ungünstiger Weise eine nicht-US-Identität abbekommen. Also Pandora lässt einen immer noch nicht rein. Wenn das auftritt, einfach im Kontextmenü von Tor auf Neue Identität klicken und noch einmal probieren.

Das Surfen über das Tor-Netzwerk gestaltet sich aber unglaublich langsam. Daher ist es eigentlich kein Vergnügen die ganze Zeit über den Proxy zu gehen. Eine hervorragende Vereinfachung bietet Tor in Verbindung mit der Firefox-Erweiterung FoxyProxy. Hier lassen sich mehrere Proxys angeben, die auf Wunsch per Whitelist aktiviert werden. Um nun Tor lediglich für Pandora einzusetzen, muss wie folgt vorgegangen werden:

tor2

Über einen Rechtsklick auf FoxyProxy in de Statusleiste gelangt man in die Optionen. Hier fügt man einen neuen Proxy ein. Diesem gibt man einen beliebigen Namen (z.B. „Proxy 1“ Beschreibung: „für Pandora“). Bei den Proxy-Details gibt man unter Manueller Konfiguration localhost und Port 8118 ein (die Privoxy/Tor-Einstellungen).

tor3

Unter der Registerkarte Muster gibt man am besten eine Wildcard ein, sodass der Proxy später auch für die Backstage-Seiten von Pandora funktioniert. Wildcard und Whitelist sollten ausgewählt werden.

tor4

Alles speichern, fertig. Wählt man nun die erste FoxyProxy-Regel, Proxys entsprechend der Muster zu wählen, so erreicht man, dass alle Seiten ohne einen Proxy laufen (dazu muss in der Firefox-Konfiguration die Proxy-Einstellung wieder deaktiviert werden) – Pandora aber über Tor lauft (und beliebige weitere „Wildcards“). Surfen nebenbei wird also wieder attraktiv 🙂

Sollte es wieder zu Fehlern beim Laden kommen, so reicht meist erneut ein Klick auf „Neue Identität“. Allerdings habe ich es nicht geschafft, nach dem erfolgreichen Laden des Players, auch die Radiostationen zu wechseln. Die langsame Verbindung über Tor überdauert den Timeout, den Pandora dafür vorgesehen hat. Das hat zur Folge, dass kein Radio mehr lädt. Ein Reload der Seite kann helfen – bringt oft aber wieder den „restricted“-Fehler. Um dies zu umgehen, einfach mal das eigene Profil (sofern man eins hat) bookmarken und von hier aus die eigenen Radios über den Play-Button starten. Möchte man ein Radio wechseln, sollte man den Firefox-Tab, in dem der Player geöffnet ist, vorher schließen. Bei einem Wechsel kommt auch gern mal wieder die „restricted“-Seite. In diesem Fall einfach wieder auf „Neue Identität“ klicken und erneut versuchen.

Viel Spaß!

Anmerkung: Die Erweiterung torbutton ist für die Nutzung von Pandora, entgegen meiner Vermutung in den Kommentaren, nicht geeignet. Denn damit schaltet man Tor für alle Seitenaufrufe ein oder aus. Wenn ich Tor nach laden des Players ausschalte um ordentlich weiter surfen zu können, kommt es bei weiteren Kommunikationen mit der Pandora-Seite zu Problemen. Und FoxyProxy kann man dank Wildcard sowieso besser für seine Internet-Gewohnheiten konfigurieren.

Update 14:40 Uhr (aus den Kommentare): Es gibt noch einen Verbesserungsvorschlag. Einfach dir torrec Konfigurationsdatei mit Hilfe dieser Seite anpassen. Dazu besonderes Augenmerk auf die Parameter StrictExitNodes und ExitNodes legen. Gibt man hier mehrere Server mit guter Bandbreite an (siehe Netzwerk Karte) und deren Standort durch die US-Flagge gekennzeichnet ist, bekommt man so gut wie immer (je nach Erreichbarkeit der Server) eine Verbindung. Ist die Geschwindigkeit gut, läßt sich Pandora auch im Player fix und ohne Hänger bedienen (Stationswechsel, Thumbs up/down, Skip etc.)!

Update 03.06.07: Weitere Verbesserungen der Tor-Skriptdatei in den Kommentaren. Der Traffic über das Tor-Netzwerk wird so minimiert.

[tags]musik,web2.0,software[/tags]