das ARD radiofeature – Norwegens Stunde Null

Am 22. Juli 2011 hatte Anders Behring Breivik zunächst im Regierungsviertel von Oslo eine Bombe gezündet, acht Menschen getötet und anschließend auf der Insel Utöya 69 Jugendliche in ihrem Sommerlager erschossen. Ist Breivik ein wahnsinniger Einzelgänger oder ist seine Tat Ausdruck für einen neuen aggressiven Nationalismus und Fremdenhass in der norwegischen Gesellschaft, in der Gleichheit, Toleranz und Offenheit gefördert werden? Breivik war Mitglied einer rechtspopulistischen Partei, die seit Jahren in Norwegen an Einfluss gewinnt.

Das Feature lässt Opfer zu Wort kommen und liefert einen Eindruck, wie die Ereignisse abgelaufen sind. Besonders erschütternd fand ich die Tagebuch-Auszüge des Täters, die großtenteils total absurd klingen.

Hier geht es zum Archiv des Radiofeatures.

Reportage über die Arbeitsverhältnisse bei der Telekom

Das ARD radiofeature hat im Januar eine Reportage zu den schlechten Arbeitsverhältnissen bei der Deutschen Telekom veröffentlicht. Es ist erstaunlich wie unsozial ein Unternehmen mit seinen Mitarbeitern umgehen kann. Da bekommt man beim Hören richtig schlechte Laune. Wen das nicht abschreckt, der kann die Reportage direkt herunterladen.

Die Deutsche Telekom beschreibt sich gern als soziales Unternehmen. Doch viele Beschäftigte erleben ihren Arbeitgeber anders: Permanente Umorganisation, Arbeitsverdichtung und Standortverlagerungen werden auf dem Rücken der Mitarbeiter ausgetragen. Die Meisten sprechen darüber nur hinter vorgehaltener Hand – die Angst den Arbeitsplatz zu verlieren ist groß.

Darüber hinaus empfehle ich das Abonnieren des Podcasts.