John Cleese sagt den Amerikanern, wie es nach der Trump-Wahl weiter geht

To the citizens of the United States of America, in light of your failure to elect a competent President of the USA and thus to govern yourselves, we hereby give notice of the revocation of your independence, effective today.

Her Sovereign Majesty Queen Elizabeth II resumes monarchical duties over all states, commonwealths and other territories. Except Utah, which she does not fancy.

Your new prime minister (The Right Honourable Theresa May, MP for the 97.8% of you who have, until now, been unaware there’s a world outside your borders) will appoint a minister for America. Congress and the Senate are disbanded. A questionnaire circulated next year will determine whether any of you noticed.

Ein großer Spaß, dieser LETTER TO THE US.

Transparent

Nachdem „Transparent“ bei den diesjährigen Golden Globes als beste Serie (Comedy or Musical) ausgezeichnet wurde und darüber hinaus den „Best Actor“-Award bekommen hat, musste ich mal reinschauen. Am Anfang fand ich das Tempo etwas zäh. Aber die Charaktere sind so kompliziert, das muss man dem Zuschauer erst mal nahe bringen 200 mg viagra. Irgendwann ab Folge 4 oder so hat Geschichte um Familie Pfefferman gepackt. Der Witz kommt sehr subtil rüber und die Dramaelemente überwiegen streckenweise, aber es ist toll erzählt und man fühlt mit den Figuren mit.

Weeds – Das Finale

weeds_final_seasonIch habe gerade das Finale von Weeds gesehen. Die Showtime-Serie hat es auf 8 Staffeln und 102 Episoden geschafft. Bereits zu Beginn der 8. Staffel wurde offiziell das Ende der Serie angekündigt. So blieb für die Autoren viel Zeit, ein stimmiges Ende zu schaffen.

„Es gab zwei Serien, ‚Weeds‘ und ‚Dexter‘, durch die Showtime für bahnbrechende Originalproduktionen ernst genommen wurde“, so David Nevins von Showtime im Interview mit Entertainment Weekly. „Wie sie zu Ende gehen, ist überaus wichtig (…) Wir wollen es richtig machen“.

Und das ist ihnen gelungen. Die Geschichte geht nach einem Zeitsprung einige Jahre in der Zukunft zu Ende. Die Entwicklungen der einzelnen Charaktere wird kurz resümiert und verknüpft. Und auch alte Bekannte aus den ersten Staffeln tauchen noch einmal auf, um Auf Wiedersehen zu sagen. Eine abschließende Interpretation gibt es bei tv.com.

Hier die letzte Szene.

Mir wird die Serie fehlen.

Gangnam Style ist so 2012 – Harlem Shake ist angesagt

Im Moment breitet sich offensichtlich ein neuer Youtube-Trend aus (ging an mir völlig vorbei): Harlem Shake. Eine kleine Gruppe von Freunden hat ihn mit ihrem Video ausgelöst. Dabei zappeln sie 30 Sekunden zum Song „Harlem Shake“ von Baauer. Eine gute Definition, was da passiert, gibt es bei Wikipedia.


Unzählige Adaptionen wurden danach bei Youtube hochgeladen, mehr als 10000 pro Tag.
Sehr gut gefällt mir die Interpretation einer Swedischen Feuerwache:

Alec Baldwin zu Gast in Jerry Seinfelds „Comedians In Cars Getting Coffee“

Ich mag Alec Baldwin. Ich mag auch Jerry Seinfeld. Letzterer hat ein neues Projekt: er holt Comedians ab und geht mit ihnen Kaffee trinken. Und dabei kann er das machen, was er am besten kann: belangloses Zeug und Alltagsbeobachtungen mit Gleichgesinnten diskutieren.

Die neueste Folge ist mit Alec Baldwin viagra ohne rezept usa. Hier ein kurzer Ausschnitt:

Bei comediansincarsgettingcoffee.com gibt es weitere Folgen, unter anderem mit Larry David, der mit Jerry Seinfeld das Format „Seinfeld“ schuf.

Der FM4 Ombudsmann – Bereinigt Widerstände

Wer demnächst mal wieder ordentlich klugscheißen möchte (der Begriff passt wie Arsch auf Eimer), sollte sich mal den Podcast des FM4 Ombudsmanns abonnieren. Hier erhält man auf unterhaltsame Weise Antworten auf die dringenden Fragen des Lebens. So konnte man in dieser Woche gleich zwei Fragen rund um die Morgentoilette klären (was aber Gott sei Dank nicht das Grundthema aller Folgen ist). 

Offensichtlich gibt es nämlich einen direkten Zusammenhang zwischen der Morgenzigarette und dem anschließenden Drang aufs Klo zu müssen. Hier spielt der Parasympathikus eine entscheidende Rolle. Da grübelt der Nichtraucher und denkt, „und warum dann auch bei mir?“. Siehe da, der gastrokolische Reflex.

Und so haben wir zwei Begriffe gelernt, die man sonst nie bei Google eingegeben hätte.