Posterous: Bilder inline posten mit Gmail

Posterous ist voll darauf ausgelegt, dass man per E-Mail seine Beiträge veröffentlicht. Was mir bisher gefehlt hat war allerdings die Möglichkeit Inline Bilder einzufügen. Zwar kann man Bild-URLs an beliebiger Stelle in den Beitrag einfügen und später erscheint dort dann die Grafik, für Anhänge an Mails funktionierte das aber nicht.

Um nun mit Gmail Screenshots oder Grafiken von der heimischen Festplatte in den Text einzufügen benötigt man das Inserting Images Feature aus den Google Mail Labs.

Inserting_images

Das Feature wird wie folgt aktiviert:

  1. Settings öffnen
  2. Reiter Labs auswählen
  3. Inserting Images Feature auf enabled setzen
  4. Save changes
  5. Im Editor Rich Formatting aktivieren
  6. an beliebiger Stelle Insert Image klicken und Bild auswählen
  7. Fertig

Insert_image

Und wenn in diesem Beitrag die Screenshots inline zu sehen sind, dann hat Posterous beim Parsen der Mail auch alles richtig gemacht.

Noch eine Flashgame-Empfehlung: „Time Fcuk“

Timefcuk

Time Fcuk ist forderndes Puzzle Game bei dem eine kleine Figur zu Portalen geführt werden muss. Dazu sind auch diverse Blöcke zu bewegen, Schlüssel zu holen oder Hindernisse zu überwinden. Das spaßige und zugleich fordernde an diesem Spiel ist die Mehrdimensionalität. Die Level haben alle mehrere Ebenen, erkennbar ander Farbe und den Schattierungen. Um das Portal zu erreichen müssen Ebenen per Tastendruck gewechselt werden. Drückt man aber an der falschen Stelle könnte es passieren, dass man in der neuen Ebene von einer Wand zermatscht wird. Viel Spaß damit!

Flashgame „this is the only level“

Theonlylevel2

Das Flashgame "This Is The Only Level" ist ein witziges Casual Jump'n'Run, bei dem nur ein Level gespielt wird. Dieses aber in 30 Variationen. Zu Beginn m??sst ihr etwa den blauen Elefanten ganz normal mit den Cursor-Tasten zur rechten R??hre steuern und zuvor den Schalter f??r die Wand umlegen. In der zweiten Runde ist das aber schon schwieriger, da die Tasten spiegelverkehrt funktionieren. In anderen Variationen schwebt der Elefant, wird magnetisch angezogen, verschwindet der Boden unter seinen F????en, m??sst ihr den Parkour aus dem Ged??chtnis rekonstruieren oder die Stacheln als Sprungkissen verwenden.

30x das gleiche Level und es macht immer wieder Spa??. Meine Stats f??r die erste Runde mit nicht ganz gradliniger Spielweise sind 10min Spielzeit und 67 Tode.

Interview und Radio-Live-Set von Jónsi (Sigur Rós)

Jonsi-go-cover

Jónsi, der charismatische Sänger meiner geliebten isländischen Post-Rock-Band Sigur Rós veröffentlicht Anfang April seine erste Solo-Platte „Go“ (nachdem bereits in 2009 im Projekt Jónsi & Alex „Riceboy Sleep“ entstand). Auf Soundcloud hat Jónsi einen Radio-Mitschnitt veröffentlicht, welcher ein Interview und Akustik- sowie Album-Kostproben enthält. Das klingt alles sehr gefällig und ist schon so gut wie gekauft 🙂

Weisheitszahn-OP

Die Prozedur der Weisheitszahn-Entfernung ist eine Erfahrung, die man gemacht haben sollte 😉
Während der 30minütigen Prozedur hatte ich keine bis wenig Schmerzen. Dafür sorgte die starke Betäubung bei der man das Gefühl hat man könne gar nicht mehr schlucken, so gelähmt scheint/ist alles.
Dann kommt der Arzt und hat die Zange (so hörte es sich jedenfalls an) angesetzt bevor er sich richtig hingesetzt hatte. Und dann gings los. Ziehen, ziehen, drehen, „der sitzt aber fest“, noch etwas lockern, „sie müssen den Zahn jetzt loslassen“, drehen, ziehen, *krack* – „der erste Zahn ist erledigt“, Nase zuhalten, ausschnauben (um zu sehen ob der Kiefer Luft zieht), „alles ok, jetzt kommen wir zum schwierigen Teil“….
Das Knirschen ist das schlimmste – da hilft kein MP3-Player!
Der andere Zahn wurde dann 2x getrennt und in 4 Teilen rausgeholt. Aber auch hier wollte mein Kieferknochen den Burschen nicht so schnell gehen lassen.
Ne tolle Sache – so toll, dass ich das in ein paar Wochen mit der anderen Seite „unbedingt“ wiederholen muss.

Last.fm Loved Tracks als Spotify Playlist

Wer seine Last.fm „Loved Tracks“ mangels Subscription nicht anhören kann, dafür aber Spotify verwendet (in Deutschland bisher nur durch ein paar Tricks möglich), der kann nun seine Loved Tracks zu einer Spotify Playlist zusammenbasteln lassen.

Media_httpspotibotcom_thgpl

Das funktioniert super einfach mit dem Spotibot. Dessen Playlist Generator wurde nun um diese Möglichkeit erweitert. Konnte man hier bisher „nur“ Similar Artist“-Playlisten mittels der Last.fm Daten generieren, ist nun auch die Playlist-Erstellung auf Basis des Last.fm Usernamen möglich. Die Playlist-Länge kann zwischen 5 und 30 Tracks betragen, die Zusammenstellung erfolgt zufällig. Die Verfügbarkeit des Streams ist dabei natürlich vom Datenbestand bei Spotify abhängig. Auch die Benamung der Titel und Artists darf warhscheinlich nicht zu viele Unterschiede aufweisen, um einen Match zu finden.

Jetzt lohnt es sich also auch Tracks bei Last.fm als „Loved“ zu taggen, die dort nicht als Streaming-Track vorliegen.