WordPress 2.5

Lange habe ich dieses Weblog mit einer frühen 2.0.x gefahren. Bis heute. Seit knapp einer Stunde läuft tomblog nun mit WordPress 2.5. Etwas Hand anlegen musste ich an die Umstellung von Ultimate Tag Warrior auf das native Tag-System von WordPress (seit 2.3). Zwar hat WordPress einen Importer für UTW, aber dieses How-To hat mir dennoch geholfen, da es lückenlos sämtliche notwendigen Änderungen auflistet. Im Grunde war es das. Tomblog sollte erstmal fehlerfrei laufen (bis ich das ein oder andere Plugin reaktivieren möchte).

South Park for free

image 
Wie ich durch neunetz.com erfuhr, sind sämtliche South Park Staffeln von den Machern frei zugänglich gemacht worden. In ordentlicher Videoqualität kann man sich alle Folgen auf der Homepage (in angenehmem Layout eingebettet) anschauen. Auch die berüchtigte Scientology-Folge, in der Tom Cruise einfach nicht aus dem Kleiderschrank raus kommen möchte.

[tags]video,tv,fun,film[/tags]

Pandora reloaded

Ich habe vor knapp einem Jahr, als Pandora Radio für die Welt minus U.S. of A. gesperrt wurde, hier eine ausführliche Anleitung geschildert, wie man das Webradio mittels TOR und FoxyProxy wieder zuverlässig erreichen kann. Im Laufe der Zeit gab es in den Kommentare weitere Verbesserungen der notwendigen Einstellungen. Heute habe ich auf einem neuen System die Prozedur wiederholt und möchte die Anleitung noch einmal in wenigen Schritten zusammenfassen und vereinfachen.

  1. Vidalia ist in einer neuen Version erhältlich. Ich habe die 0.1.2.19 für Windows installiert (ohne Torbutton). Nur noch ein Icon ist anschließend in der Symbolleiste zu sehen.
  2. Die torrc Konfigurationsdatei ist nach wie vor anzupassen. Auf Windows Vista PCs ist sie unter C:Users<nutzername>AppData
    RoamingVidalia zu finden. Hier einfach die Zeilen aus diesem Kommentar einfügen (ohne EntryNodes):
    ExitNodes desync, whistlersmother, lefkada, croeso, bettyboop, moobzilla, sasquatch, nixnix, jalopy
    StrictExitNodes 1
    NewCircuitPeriod 120 seconds
    RendNodes desync, whistlersmother, lefkada, croeso, bettyboop, moobzilla, sasquatch, nixnix, jalopy
    BandwidthRate 1MB
    Anschließend TOR/Vidalia neu starten.
  3. In Firefox den FoxyProxy installieren. Einen neuen Proxy mit 127.0.0.1 und Port 9050 anlegen. Option "Verwende Proxies entsprechend ihrer konfigurierten Muster" wählen.
  4. Als Muster diesen Kommentar befolgen und folgende Whitelists anlegen:
    *pandora.com/
    http://www.pandora.com/radio/xmlrpc*

Fertig. Bei einem Aufruf von Pandora oder dem Pandora/Last.fm Mashup PandoraFM sollte nun der Player in vollem Funktionsumfang laden.

[tags]musik,software,streaming,howto[/tags]

Weiße Ostern

Vier Wochen vor Weihnachten wird jeder noch so popelige Hobby-Meteorologe gefragt, ob mit weißen Weihnachten zu rechnen ist. Und wehe wenn nicht.

Ich habe in den letzten Wochen niemanden dieses in Bezug auf Ostern fragen hören. Das interessierte gar keinen. Offensichtlich ist Ostern das Weihnachten des kleinen Mannes.

DSCF2583

[tags]sonstiges[/tags]

Stromberg & Pastewka gratis!

image Die Produktionsfirma Brainpool, verantwortlich für TV-Serien wie Ladykracher, Elton vs. Simon oder Stromberg, hat kürzlich sein neues Online-Portal myspass.de gestartet. Mal von dem dämlichen Namen abgesehen (einige Zielgruppen-DAUs werden sich wundern, dass das Layout der Seiten nicht komplett zerschossen ist ;-)  – ist das Videoportal durchaus einen Besuch wert.

Erstens wird der Inhalt redaktionell betreut, was die technische Aufbereitung und Qualität der Videos bisher hochwertig erscheinen lässt (Userinhalte dürfen natürlich trotzdem nicht fehlen). Und Zweitens sind ganze Staffeln von Stromberg, Pastewka, Dr. Psycho (die ich mir nun endlich mal anschauen kann) und Co. im Angebot vertreten. Vorerst zumindest:

Ob alle bei "myspass.de" angebotenen Videoinhalte auch künftig kostenfrei angeboten werden, ist derzeit fraglich. Schließlich bietet ein großer Kunde des Produzenten Brainpool – die ProSiebenSat.1 Media AG – auf seinem Video-on-Demand-Portal "Maxdome" teilweise gleiche Inhalte kostenpflichtig an.

Quelle: dwdl.de

[tags]video, tv[/tags]

„Ist die Seite bei dir auch offline?“

Diese Frage wird des öfteren gestellt, wenn mal wieder eine Seite nicht erreichbar ist, obwohl sie es doch eigentlich vor ein paar Stunden noch war. Erst letzte Woche war Google eine Weile nicht erreichbar. Auch wenn es hier eine große Zahl von T-Online-Kunden erwischte, waren nicht alle davon betroffen.

Bild

Um sich die Frage nach der Erreichbarkeit in Zukunft selbst zu beantworten, gibt es auch dafür nun den passenden Dienst (der hoffentlich immer erreichbar ist, wenn man ihn benötigt). Down for everyone or just me? lautet die Seite, die einem genau die Frage beantwortet. Einfach die gesuchte Adresse eingeben und schon erfährt man das Ergebnis.

Bild

(via imgriff)

 

[tags]website[/tags]

Friendfeed – der Freunde-Trichter

Darauf habe ich schon lange gewartet. Zwar ist friendfeed nicht mehr sonderlich neu (5 Monate sind eine lange Zeit), dennoch bin ich erst jetzt durch diesen Artikel bei neunetz.com auf diesen Dienst aufmerksam geworden.

BildIm Grunde ist es eine zentrale Sammelstelle für so ziemlich alle Dienste, die irgendwelchen Web2.0-Informationswert ausspucken (del.icio.us, twitter, Blogs), beziehungsweise der user generated content die zentrale Rolle spielt (Flickr). Man kann seinen Account bei friendfeed mit seinen Nutzernamen der zu importierenden Dienste füttern und schon werden die Feeds der Seiten in einem einzigen friendfeed zusammengefasst. Möchte man seine eigenen Feeds nicht zu Verfügung stellen – kein Problem. Die Seite macht auch schon genug Sinn durch die namhaften Techblogger, die mit ihren friendfeeds zahlreich vertreten sind. Der Vorteil: man braucht nicht mehr unzählige Feeds der „Freunde“ im Reader sammeln, sondern aggregiert alle zu einem einzigen. Was importiert wird, kann darüber hinaus auch noch in den Optionen einem Finetuning unterzogen werden.

Ich kenne den Dienst erst seit 20 Minuten, aber es wird für mich aus dem Stand eine der wichtigsten Informationsquellen werden, da bin ich sicher. Hier geht’s übrigens zu meinem friendfeed.

[tags]blog,web2.0,websites,social software[/tags]