Finetune Desktop

fintuneAuch bei finetune hat sich was getan. Doch bevor ich zu den Neuerungen komme, möchte ich kurz auf den Dienst eingehen.

Bei finetune.com kann man sich aus einem riesigen Song-Pool verschiedene Playlists zusammenstellen. Die Playlist muss mindestens 45 Songs enthalten bevor sie spielbar wird, die Reihenfolge ist immer zufällig (um Play on demand zu verhindern) und ein Interpret darf höchstens mit drei Titeln in der Liste vertreten sein. Die Bedienung der Seite ist einfach, die Aufmachung schick und ansehnlich. Garniert wird das ganze mit Web 2.0 Community-Gedöns. Die Radios können von allen Besuchern gehört werden, darüber hinaus ist ein Einbinden per Widget in Blogs ebenfalls möglich.

Doch nun ist der Dienst noch einen Schritt attraktiver geworden. Seit ein paar Tagen gibt es eine Desktop-Version der Seite, den finetune Desktop, welcher auf der neuen Apollo Plattform von Adobe basiert. Diese muss demzufolge zuvor installiert werden. Anschließend kann man Apollo Applikationen installieren. Der finetune Desktop läßt sich nach der Installation ohne Browser starten. Man erhält Zugriff auf seine Playlists, Favorite Artists, kann nach neuen Songs suchen oder sich einfach am schicken Design der Anwendung erfreuen.

Meine Rock on Playlist mit Mando Diao, Ash, Razorlight, White Stripes, Art Brut, Dandy Warhols, Oasis, Keane und anderen könnt ihr übrigens hier hören 🙂

Hinweis: Bei der Installation der Anwendung (.air) hatte ich unter Windows Vista Business ein Problem. Diese .air-Dateien ließen sich nicht installieren. Schuld daran ist wohl die Apollo Runtime Alpha1. Die Rechte und Verknüpfungen werden während der Installation der Runtime nicht richtig gesetzt. Etwas kryptisch aber erfolgreich läßt sich dieses Problem mit den Tipps von niea_7777 aus dem Apollo-Forum lösen.

[tags]musik,web2.0,software[/tags]

1 Kommentar auf “Finetune Desktop

  1. […] Last.fm schließt die Lücke zu finetune. Denn jetzt bietet auch der Pionier unter den social music Anbietern die Möglichkeit, die persönlichen Playlisten, die man schon eine Weile erstellen konnte, über Widgets mit anderen zu teilen. Das ist in sofern interessant, als das sich dadurch das persönliche Radio auch für nicht zahlende User abspielen läßt. Das Hinzufügen von Songs zu den Playlisten ist dabei unglaublich einfach und schnell erledigt. Einfach mit der Maus über einen Song fahren und auf das Playlist-Symbol klicken. Das Ergebnis meines schnellen Klicks könnt ihr in der Sidebar sehen und hören. […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.