hotkeys einfach verwalten

Ein sehr nützliches Windows-Tool habe ich bei Download Squad gefunden. Hotkeys bietet eine komfortable Möglichkeit, all seine Programmstart-Tastenkombinationen zu verwalten. So können einfach Starticons auf die eingeblendete Tastatur gezogen werden und schon ist die Kombination „Windowstaste + Taste“ als entsprechendes Hotkey definiert. Allerdings war das auch bisher kein Problem über den Eigenschaftendialog.
Einen entscheidenden Vorteil bietet die Software aber zusätzlich. Oftmals vergisst man seine festgelegten Tastenkombinationen. Gerade, wenn man sie anfangs nicht häufig verwendet. Wie praktisch, dass Hotkeys einem die gegenwärtige Tastaturbelegung anzeigt, wenn die Windowstaste drei Sekunden gedrückt wird. hat man keine Windowstastatur, kann man die selten verwendete Capslock-Taste mit dieser Funktion belegen. Das Programm ist Open-Source und hier erhältlich.
hotkeys.jpg

voip ohne voip-hardware

Eine interessante Möglichkeit mittels Voice over IP zu telefonieren bietet der österreichische Anbieter Jajah. Dabei ist es möglich mit jedem normalen Telefon oder Handy diesen Dienst zu nutzen. Man gibt über eine Webmaske seine ausgehende Rufnummer, sowie die Zielrufnummer (weltweit) an. Anschließend klingelt das eigene Telefon. Hebt man ab, wird die Verbindung zum Zielteilnehmer hergestellt.

Der Vorteil dieses Verfahrens ist, dass so auch diejenigen in den Genuss günstiger VoIP-Telefonate kommen, die keinen breitbandigen Internetanschluss besitzen, wodurch die normale VoIP-Qualität bisher immer gelitten hat. Zwar sind die Gespräche von und zu Mobilteilnehmern nicht wirklich günstig, dass sind sie bei VoIP per PC aber auch nicht.

Allerdings habe ich keine Verbindung zu O2-Homezone-Nummern aufbauen können. Die eigenen Nummern können zudem nur vom Support geändert werden, dumm bei Tippfehlern. Auch wenn ein Feld (Office) frei bleibt, kann eine Nummer nur vom Anbieter hinzugefügt werden. So blieb mir nur eine Testverbindung zum Handy (für ca. 18 cent) um nach flottem Verbindungsaufbau eine recht „großzügige“ Ende-zu-Ende-Verzögerung zu erhalten. Die Sprachqualität war durchschnittlich.

scrobbler 0.7

Bei Marc gibt es ein Update von Scrobbler, einem Script, mit dessen Hilfe ich seit einigen Wochen die „Recent Tracks“ aus meinem last.fm Profil anzeigen lasse. Es ist in seiner neuesten Version zu einem großen, leicht in Aussehen und Form anpassbaren Plugin heran gewachsen, womit man nun ganz einfach sämtliche angebotenen Feeds von last.fm ausgeben kann. Außerdem gibt es eine gute Demoseite samt umfangreicher Dokumentation.

das könnte noch spannend werden

Ein französisches Gericht erlaubt Privatkopien aus Tauschbörsen.

Im September 2004 fand die Staatsanwaltschaft bei einer Hausdurchsuchung 1875 MP3- und DIVX-Dateien auf dessen Festplatte. Die Anklage lautete auf den Up- und Download von 1212 Songs und damit auf schwere Urheberrechtsverletzungen. Die Richter wollten sich der Ansicht der SCPP jedoch nicht anschließen. Sie hielten das Tauschverhalten des Beklagten für legal, da es sich um Privatkopien gehandelt habe.

(via heise)