blogcounter

In den letzten Tagen mußte blogcounter.de ziemlich viele Prügel einstecken. Der Grund war versteckte Werbung im Counter-Code. Das ging natürlich quer durch die Bank und wirbelte einiges durcheinander. Alle schreien „böse BC, ganz böse“. Die wiederum sagen: „wir sind ein kostenloser Service. Entweder ihr lebt damit oder eben nicht.“ Engstirnigkeit auf beiden Seiten ist die Folge. BC reagiert wie eine beleidigte Leberwurst und die Blogger etwas über.

Ich bleibe bei Blogcounter. Zu keiner Zeit hatte ich den entsprechenden Code verwendet. Und den Statistik-Umfang den mir die Seite bietet, den hat auch das plötzlich lobgepriesene blogscout (noch) nicht.

flight control

Da fühlt man sich bedroht und gegen den eigenen Willen festgehalten, wählt, während das Flugzeug am Boden steht, mit dem Handy die Pollizei-Notrufnummer – alles vor dem Hintergrund, dass Handytelefonate an Bord bald wieder erlaubt werden könnten – und bekommt deshalb womöglich noch eine Anzeige wegen „gefährlichen Eingriffs in den Luftverkehr“ (nicht Bodenverkehr).

Glück für die toten Passagiere der Unglücksmaschinen vom 11.09.01 die ihre Verwandten angerufen haben. Denen bleibt so eine Menge erspart.

fast film

Durch Zufall habe ich heute Nachmittag bei arte reingeschaltet. Somit gehöre ich nun zu den Glücklichen, die den Animationsfilm „Fast Film“ gesehen haben. Ein 2003 entstandener Film des Österreichers Virgil Widrich der auch in Cannes zu sehen war.

In zweijähriger Arbeit wurden aus 300 verschiedenen Filmen rund 65.000 Einzelbilder ausgedruckt, zu Papierobjekten gefaltet, dann zu komplexen Tableaus zusammengesetzt und mit der Trickkamera zu neuem Leben erweckt.

fastfilm.jpg
Die Szenerie besteht zumeist aus 3 Ebenen (Hintergrund, Vordergrund, Zwischenebene). Teilweise wuchs der „Stapel“ auf 30 Schichten an. Auf widrichfilm.com kann man sich ein äußerst informatives Making Of anschauen.

wo nutten auf prothesenhaftcreme treffen

Wenn man ein kleines, bescheidenes Online-Heim (wie meines hier) pflegt, dann verirrt sich ja doch eher selten einer auf die Seite (Memo an mich: daran muss 2006 gearbeitet werden!). Ist man allerdings ein gefragter Anlaufpunkt der Gamesszene, wie es d-frag ist, dann steigt der Pagerank bei Google und Co entsprechend. Um so weiter vorn landet man dann allerdings auch bei Suchergebnissen, die eher wenig mit dem eigentlichen Thema des Blogs, nämlich die PC- und Videospielkultur, zu tun haben. Da kann es dann schonmal vorkommen, das man hilflose Küchenmonteure („wie schließe ich einen herd an“) und Interessenten für Prothesenhaftcreme genauso zu seinen Besuchern zählen muss, wie notgeile Teenies („was ist vorspiel“, „mädels saufen video“) und Nostradamus‘ Jünger („weltuntergang durch computerspiele“).

ebay-tools wieder online

Seit einigen Tagen darf bettercom wieder seine eBay Auktionstools anbieten. Das Landgericht Hamburg hob am 22.12. die von eBay Ende Oktober erwirkte einstweilige Verfügung gegen den Dienstleister teilweise wieder auf. So kann jeder auf die bewerten Käufer- und Verkäufer-Checks, Toplisten, Bewertungsprüfer und weitere Dienste zugreifen. Gerade als (selbstgebastelte) Suchplugins für den Firefox eine schnelle und praktische Sache. Der Dienst wertet dazu die, sowieso schon öffentlich zugänglichen, Daten des abgefragten Mitglieds aus. Negative Bewertungen können so schnell aufgespürt werden. Auch die Rückbewertungsquote der Verkäufer liefert manchmal erstaunliche Ergebnisse.

wenn du es sagst 2

Ein weiterer Beitrag zum Thema: „Wenn Dummheit weh tun würde…“:

DAs Netzwerk kabel ist echt klasse die länge stimmt…
das artemberaubende feeling…
Das Kabel hat ausserdem ein 100kbits rate.
ich selbt war begeistert …….
ich selbst kaufte es mir damit ich in internet die ps2 liga zocken konnte, und immer noch tu.

Ich tu auch immer atemberaubendes Feeling bekommen tun WEnn ich mein wireless Kabel plagge plugge. Wer waren die 13 Kunden, die diese Rezension als hilfreich erachteten?

premiere kickt in der dritten reihe

So wie auch Nico, kann ich mir eine gewisse Schadenfreude nicht verkneifen. Premiere mutierte in den vergangenen Jahren immer mehr zum reinen Fussballsender. Da hab ich prinzipiell nichts gegen, aber ich denke das ist der Grund für den Kundenboom (auf 3,4 Millionen). Dann hat man es nämlich nicht mehr nötig den Ball flach zu halten (ha!) und die Preise für die übrigen Nicht-Sportpaket-Bucher moderat zu gestalten (es gibt ja genug, die Sport (19,90) plus „alle Tore, alle Spiele, alles Live“(14,90) hinblättern).

Jetzt sind sie die Bundesliga erstmal los. Neben der ARD, bekam ein bis heute relativ unbekanntes Konsortium die Pay-TV-Rechte. Die Aktie von Premiere brach teilweise um ca. 40% ein. Schadensbegrenzung und Zweckoptimismus heißt es jetzt bei Kofler-TV. Preissenkungen wird es DWDL zu Folge aber wohl eher bei den Sportpaketen geben.

Was mich zur unverschämten Angebotsstruktur von Premiere kommen läßt. Viele die man fragt, würden Premiere vor allem wegen aktuellen Filmen abonnieren wollen. Das Paket hierzu ist aber unverschämte 24,90 Euro teuer – und die guten Blockbuster deutlich in der Unterzahl. Um die Preise meiner Videothek aufzuwiegen müßte ich knapp 25 brauchbare Filme schauen. Doch von den sieben Filmsendern bringen zwei das gleiche (zeitversetzt) und der dritte nochmal das gleiche Programm, 24 Stunden später. Aus 1 mach 3 sozusagen. Der vierte bringt aktuelle Serienhits (ok). Sender fünf bis sieben dagegen senden vornehmlich Zeugs, das entweder nichts taugt oder Jahre alt ist und bei den Dritten, Pro Sieben, Vox und Tele5/dasVierte weggesendet wird. Ich kaufe für 24,90 also 1,5 brauchbare Filmsender (1=2=3 und 4). Die Zeitversetztung hatte bisher sicher seinen Sinn, da aber mittlerweile die Abos mit Digitalrecordern ausgeliefert werden, kann ich mir meine „Time“ auch selbst „shiften“. Ich habe im Schnitt vielleicht 4 Filme bei Premiere gesehen – und da habe ich mir schon Sachen angeschaut, die ich in der Videothek stehen gelassen hätte.

Als dann Premiere 4x nach meiner Kündigung versucht hat, mich doch zu überzeugen, machte ich ihnen immer wieder klar: entweder ich darf weiter für 5 Euro START empfangen, oder wir machen 10 draus und ich bekomme Premiere 1 noch dazu. Quasi immer als Antwort auf die Frage: waren Sie denn zufrieden? Was können wir besser machen? – Vier mal sagte ich genau das.
Aber nein, aus technischen Gründen leider nicht möglich. Pah, wenn die wollten könnten die auch das hinbekommen. Stattdessen überläßt man mir noch für ein halbes Jahr die Karte, damit ich schön Premiere Direkt gucken kann – als ob ich mir für 6 Euro einen Film auf meiner Flimmerkiste reinziehe, wenn der selbe Streifen 2-3 Monate später für 1 Euro als DVD zu bekommen ist (mit meinen heißgeliebten „Hinter den Kulissen“-Extras).

Nein, Herr Kofler, mit dieser Preispolitik und dem fehlenden Bundesligafussball wird das nix mit größer/gleich 3,4 Millionen Kunden.